Zurück

ESA mit einem neuen Gesamtumsatzrekord – und einem neuen Präsidenten

An ihrer Generalversammlung hat die ESA – Einkaufsorganisation für das Schweizer Auto- und Motorfahrzeuggewebe – einen Gesamtumsatz von CHF 416,9 Mio. für das vergangene Geschäftsjahr verkündet. Dies entspricht einem neuen Gesamtumsatzrekord. Zudem hat der bisherige Verwaltungsratspräsident Markus Hutter sein Mandat an seinen Nachfolger Hubert Waeber übergeben.

Text / Fotos: ESA

Dank gestiegener Absatzmengen, neu gewonnenen Marktanteilen und einem Zuwachs von neuen Mitinhaberinnen und Mitinhabern ist der Umsatz der ESA in allen Bereichen um 12,6 Prozent gewachsen. Damit hat die ESA einen neuen Umsatzrekord von CHF 416,9 Mio. erzielt und steigert mit dem erreichten Gewinn ihre Ertragskraft nachhaltig.

Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten als Höhepunkt

Nebst der Annahme aller statutarischen Geschäfte war die Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten Hubert Waeber zweifelsohne einer der Höhepunkte der diesjährigen Generalversammlung. Der 61-jährige Fribourger und Vater von vier erwachsenen Kindern löst den bisherigen Präsidenten, Markus Hutter, der die ESA als Mitglied des Vorstandes und seit dem Jahr 1986 als Verwaltungsrat massgeblich mitgeprägt hat, als Präsident ab. Der vielseitig engagierte Unternehmer Hubert Waeber – seit dem Jahr 2005 ist er Inhaber und VR-Präsident der AHG-Gruppe und präsidiert den Eishockeyclub Fribourg-Gottéron – blickt mit viel Vorfreude auf seine neue Aufgabe: «Es gibt viel zu tun – packen wir es an», so Waeber kurz nach seiner Wahl.

Bei den statutarischen Geschäften wurden die Vorschläge des Vorstandes einstimmig angenommen. Neu in den Vorstand gewählt wurden: Patrick Erard, Saignelégier; Heinz Frei, Oeschgen; Stefan Frick, Balzers; Renato Pacifico, Genève; Christian Pargger, Stans; Bertrand Pellet, Bremblens/Morges; Silvan Stahel, Oberaarch und Alexander Zünd, Altstetten. Zudem wurden alle Mitglieder der Revisionsstelle für ein weiteres Jahr gewählt.

Einer der grössten Anlässe der Schweizer Automobilbranche

Die Generalversammlung der ESA zählt zu den grössten Anlässen der Schweizer Automobilbranche. 1’300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dieses Jahr der Einladung der ESA nach Interlaken. Noch nie waren an der Generalversammlung in Interlaken so viele Mitinhaber und Gäste dabei wie dieses Jahr. Dies sei auf mehrere Gründe zurückzuführen, wie Matthias Krummen, Leiter Management Services & Kommunikation, erklärt: «Einerseits sorgte die Übergabe des Verwaltungsratspräsidiums für mehr Gäste – anderseits war nach der zweijährigen Pause wegen der Corona-Pandemie sicher auch ein gewisses Nachholbedürfnis in der Branche spürbar. Und selbstverständlich trug auch das Rahmenprogramm mit Oesch’s die Dritten dazu bei, dass der Saal schier aus allen Nähten platzte», so Krummen.

 

Weitere Bilder sind unter http://www.esa-genossenschaft.ch aufgeschaltet.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.