Für ein angenehmes Fahrerlebnis müssen Längs-, Quer- und Vertikaldynamik eines Fahrzeugs harmonisch aufeinander abgestimmt sein – gerade beim automatisierten Fahren. Hier kommt die ZF-Software cubiX ins Spiel, die jetzt seriell eingesetzt wird.

Teile diesen Artikel :

Seit Anfang 2023 rollen die ersten Serienfahrzeuge mit der neuen ZF-Software cubiX auf den Strassen: Der Elektro-SUV Lotus Eletre aus dem Geely-Konzern wird seit Februar an erste Kunden ausgeliefert. Ab Jahresmitte soll das Fahrzeug in Europa verfügbar sein. Die Software von ZF steuert alle Fahrwerkfunktionen wie Bremse, Vorder- und Hinterachslenkung und die aktive Wankstabilisierung sowie den Elektroantrieb des neuen Sportwagens. Weitere Serienanläufe der innovativen ZF-Software werden ab 2023 folgen.

«Mit der Serienpremiere unserer Software cubiX zeigen wir eindrucksvoll unsere Systemkompetenz für die Fahrzeugdynamik software-definierter Fahrzeuge», sagt André Engelke, Leiter des Systemhauses Vehicle Motion Control bei ZF. «Wir können die gesamte Längs-, Quer- und Vertikaldynamik des Fahrzeugs harmonisch nach den Vorgaben von Lotus steuern. Das System-Know-how aus dem gesamten ZF-Konzern trifft hier auf jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Brems- und Lenksysteme, aktive Dämpfer und Antriebstechnik.»

cubiX wurde an mehreren ZF-Standorten weltweit (Deutschland, Tschechien, Rumänien, Grossbritannien, Indien und China) entwickelt, wobei das Anwendungsprojekt aus der Region Asien-Pazifik gesteuert wurde.

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 2 und 4?