Die AK MOBIL feiert dieser Tage ihr 75-jähriges Bestehen. Grund genug für die Verantwortlichen, zurück und in die Zukunft zu schauen.

Teile diesen Artikel :

Am 28. September 1947 wurde die Ausgleichskasse für das schweizerische Auto-, Motorrad- und Fahrradgewerbe durch die Berufsverbände AGVS und 2rad Schweiz (damals SFMGV) gegründet. 75 Jahre später und mit neuem Namen, ist die AK MOBIL die Verbandsausgleichskasse für die Mitglieder von carrosserie suisse, AGVS, ASTAG und 2rad Schweiz.

Mit Freude blicken Heinz Oertle, Präsident Kassenvorstand, Nicolas Leuba, Vizepräsident Kassenvorstand, und Roland Graf, Geschäftsleiter AK MOBIL, auf die vergangenen Jahre und den Jubiläumsanlass vom 1. September 2022 zurück. Sie sind sich einig: Die AK MOBIL ist mit neuer Stärke auf Erfolgskurs.

Warum ist die AK MOBIL mit neuer Stärke auf Erfolgskurs?

Heinz Oertle: Ich begleite die AK MOBIL seit 29 Jahren. Zu Beginn umfasste das Team sieben Mitarbeitende. Der erste Computer wurde vor 70 Jahren beschafft, was damals eine bedeutende Investition war. In der Zwischenzeit wurde viel investiert, gearbeitet und erreicht.
Für mich ist der Beitritt von carrosserie suisse per 01.01.2021 und von ASTAG per 01.01.2022 als weitere Trägerverbände der AK MOBIL ein grosser Erfolg. Dadurch verzeichnet die AK MOBIL einen grossartigen Wachstumsschub und verfügt über optimale Voraussetzungen, weiterhin beste Dienstleistungen zu besten Konditionen anbieten zu können.

Wie wurde am 1. September 2022 in der Mobilcity gefeiert?

Nicolas Leuba: Dass heute die AK MOBIL auf die erwähnten Erfolge zurückblicken darf, ist auf den Einsatz des gesamten Teams, des Kassenvorstands und der Trägerverbände zurückzuführen. Dieser Geburtstag war eine schöne Gelegenheit, sich bei den beteiligten Personen zu bedanken und die neu beigetretenen Berufsverbände willkommen zu heissen. Der kleine und gemütliche Rahmen der Feier ermöglichte es, viele interessante Gespräche mit Personen aus der Schweizer Mobilitätsbranche zu führen.

Ein Blick in die Zukunft der AK MOBIL

Roland Graf: Die AK MOBIL ist heute die Ausgleichskasse von vier Berufsverbänden. Wie bereits erwähnt, hat der Mitgliederbestand innert kürzester Zeit stark zugenommen und damit der Arbeitsaufwand. Zudem müssen regelmässig neue gesetzliche Vorlagen rasch umgesetzt werden. Um unseren kompetenten Kundenservice aufrechtzuerhalten oder gar weiter zu optimieren, haben wir die internen Strukturen der neuen Ausgangslage angepasst und die Teams verstärkt. Die gute Zusammenarbeit mit dem Kassenvorstand und den Verbänden unterstützt zudem unsere Arbeit. Die AK MOBIL ist gewappnet für die Zukunft.

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 9 plus 8.