Der Chefdesigner der französischen Premiummarke DS will alle Bildschirme aus dem Innenraum künftiger Autos entfernen, weil sie «nicht sehr sexy» sind.

Teile diesen Artikel :

Thierry Métroz sagte, dass er und das DS-Team die Innenräume der Marke revolutionieren wollen, da der aktuelle Trend, viele Bildschirme einzusetzen, «ein bisschen dumm» sei.

«Unser Ziel ist es, alle Bildschirme im Innenraum von DS Autos zu entfernen», sagte Métroz. «Das Problem mit den Bildschirmen ist, dass, wenn man den Bildschirm ausschaltet, nur eine rechteckige schwarze Fläche mit all den Fingerabdrücken übrigbleibt. Das ist nicht sehr sexy und nicht sehr luxuriös.»

Er fügte hinzu: «Es ist im Moment ein großer Trend, [viele] Bildschirme zu haben, aber ich denke, das ist ein bisschen dumm, denn eigentlich ist es nicht unsere Philosophie bei DS, das Armaturenbrett mit grossen Bildschirmen zu füllen.»

Métroz sagte, DS prüfe, welche neue Technologie den jetzt üblichen Bildschirm ersetzen könne, und fügte hinzu, er wolle etwas «weniger Aufdringliches» verwenden, das «mehr Gelassenheit» schaffe.

«Natürlich müssen wir die Informationen für den Fahrer dennoch bereitstellen", fügte er hinzu. «Das ist eine große Herausforderung», räumt der Designchef von DS Automobiles ein, der französischen Premiummarke in der Stellantis-Gruppe.

 

Quelle: https://www.autocar.co.uk/car-news/technology/ds-design-chief-vows-ditch-touchscreens-future-models?utm_source=sfmc&utm_term=28.06+Headline+DS&utm_content=14517&utm_id=c01c0c80-9477-4eeb-8ff6-445c0f465ea3&sfmc_id=35699033&sfmc_activityid=b3049db0-d749-44ae-a4bb-d46e4ee57886&utm_medium=email&utm_campaign=ac_newsletter_28_06_2022

 

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 3 plus 3.