Die trans-auto ag, Tafers/FR, hat für den Kanalunterhalt einen neuen Scania R500 in Betrieb genommen. Ausgestattet mit der neusten Modellgeneration des KAISER AquaStar II mit Hochdruckpumpe, Vakuumpumpe und Recyclingsystem erfüllt das Fahrzeug die hohen Anforderungen, welche die trans-auto ag bezüglich Leistungsfähigkeit und Umwelt an die Fahrzeuge und die Technik stellt.

Teile diesen Artikel :

Die Mitarbeitenden der trans-auto ag profitieren von einem neuen Schmuckstück im Fahrzeugpark: Rechtzeitig auf die Herbsttage hin konnte die trans-auto ag von der G. Kolly SA, Le Mouret, einen neuen Scania R500 B8x2*6NA übernehmen. «Wir pflegen mit dem Scania-Partner G. Kolly SA eine lange, partnerschaftliche und freundschaftliche freundschaftliche Zusammenarbeit», begründet Norbert Vonlanthen die Wahl des Lieferanten. Als in der Region tätiges Unternehmen sei es der trans-auto ag zudem wichtig, «wenn immer möglich» auch regionale KMU zu berücksichtigen und zu unterstützen.

Der mit einem GRS 905R 2'700 Nm 12+2-Gang-Getriebe sowie Opticruise ausgestattete neue Scania R500 verrichtet bei Kanalreinigungen und -unterhalt hervorragende Dienste. Hierzu trägt neben dem 500 PS starken Fahrzeug von Scania auch das auf dem 4-Achs-Fahrgestell aufgebaute AquaStar-Konzept der KAISER AG bei. Die neuste Modellgeneration des KAISER AquaStar II mit Hochdruckpumpe, Vakuumpumpe und Recyclingsystem setzt Massstäbe hinsichtlich Leistung und Effizienz: Die Chromstahltanks für Frischwasser (1800 Liter) und Schlamm (12'600 Liter) bieten dank gewichtsoptimierten Komponenten mehr Nutzlast als andere Systeme. «Zudem senkt die neue KAISERtronic-Steuerung Treibstoffverbrauch und Geräuschemissionen signifikant», zeigt sich Norbert Vonlanthen begeistert. Erreicht wird dies gemäss Herstellerangaben mit einer bedarfsorientierten Leistungsregelung der Motordrehzahl, optimal abgestimmt auf die gewünschte Reinigungsleistung.

Vom Gesamtpaket ist man bei der trans-auto ag überzeugt: «Der Scania R500 und AquaStar II als Aufbau sind eine perfekte Kombination für den Kanalunterhalt», so Norbert Vonlanthen. «Ganz zur Zufriedenheit unserer Kunden und unserer Mitarbeitenden!» Und ganz nach dem Motto der trans-auto ag: «Einfach sauber».

Seit ihrer Gründung vor über 50 Jahren hat sich die trans-auto ag – gemeinsam mit ihren Schwesterunternehmen KEVAG AG und Périsset Vidanges – auf die Bereiche Abwasser und Abfall spezialisiert. In der Region Freiburg gilt die trans-auto ag mit ihren 40 Mitarbeitenden als erste Anlaufstelle für den Unterhalt von Kanalisationen und die Entsorgung von Abwasser aller Art. Zudem sammelt und verwertet das in Tafers/FR ansässige KMU im Auftrag von Privaten, Gewerbe und Industrie sowie den Gemeinden Abfälle.

«Wir sind durch unsere Tätigkeit seit jeher sensibilisiert auf Umweltfragen und verfügen über die Expertise, um die hochspezialisierten Arbeiten erledigen zu können», hält Norbert Vonlanthen, Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens fest.

Angesichts des ökologischen Bewusstseins und der über Jahrzehnte gewachsenen Fachkompetenzen versteht es sich von selbst, dass die trans-auto ag in allen Bereichen die leistungsfähigsten und umweltschonendsten Mittel und Techniken einsetzt. «Auch bei unserem Fahrzeugpark mit Lastwagen und Lieferwagen achten wir immer darauf, dass nur modernste und effizienteste Nutzfahrzeuge angeschafft werden», stellt Norbert Vonlanthen klar. Zudem investiere man kontinuierlich in moderne Fahrzeuge. «Eine moderne und leistungsfähige Fahrzeugflotte, so Norbert Vonlanthen, «ist nicht bloss eine Visitenkarte gegenüber den Kunden, sondern auch ein Zeichen der Wertschätzung der Umwelt und vor allem unseren Mitarbeitenden gegenüber.»

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 6 und 7?