Mehr als 1’100 Gäste haben die 92.Generalversammlung der ESA in Interlaken besucht. Für das Geschäftsjahr 2022 konnte ein Gesamtumsatzrekord von 449,3 Mio. CHF verkündet werden.

 

Teile diesen Artikel :

2022 war kein einfaches Jahr – auch nicht für die Wirtschaft. Die Auswirkungen des Ukrainekriegs führten zusammen mit den Nachwehen der Coronakrise zu Rohstoffmangel, unterbrochenen Lieferketten, beeinträchtigten Produktionen, fehlendenden Transportkapazitäten sowie zu Gas- und Strommangel. Dennoch ist der ESA gerade während dieser schwierigen Zeit ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr gelungen. Mit einem Gesamtumsatzrekord von 449,3 Mio. CHF konnte sie das bereits sehr gute Ergebnis des Vorjahrs übertreffen. «Dieses positive Resultat ist in erster Linie unseren Kundinnen und Kunden zu verdanken, die auch in schwierigen Zeiten auf uns als Genossenschaft zählen», sagt CEO Giorgio Feitknecht.

Wahl von vier Vorstandsmitgliedern und einem Revisionsstellenmitglied

Die Generalversammlung wählte vier neue Mitglieder in den Vorstand. Es handelt sich um Jeannine Blunier, Bern; Hannes Flückiger, Auswil (BE), Andreas Pieren, Thierachern (BE) und Christian Rime, Yverdon-les-Bains (JU). Der Rücktritt von Beat Bosshard, Weisslingen (ZH) erforderte zudem die Wahl eines neuen Revisionsstellenmitglieds. Diese fiel auf Daniel Glättli, Hittnau (ZH). Mit Beat Bosshard verliert die ESA ein loyales Revisionsstellenmitglied, das sich jahrzehntelang für die Genossenschaft eingesetzt hat. Die übrigen vier Revisionsstellenmitglieder stellten sich der Wiederwahl und konnten für das kommende Jahr bestätigt werden. Erfreulich war, dass die Stimmberechtigten allen statuarischen Vorschlägen des Vorstands zustimmten, darunter auch der Vorschlag, Anteilscheine erneut mit 2,5% zu verzinsen.

Über 1’100 Teilnehmende an der ESA-Generalversammlung

Insgesamt haben über 1’100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den grössten, jährlich stattfindenden Branchenanlass besucht. Für einen gelungenen Tag sorgten neben der Wahl der Vorstandsmitglieder, des Revisionsstellenmitglieds und der Abstimmung über statuarische Geschäfte auch das Rahmenprogramm. Der erfolgreiche Gleitschirmpilot Chrigel Maurer aus Adelboden, auch bekannt unter dem Namen der Adler von Adelboden, erzählte in einem inspirierenden Vortrag, wie Ziele und Visionen erfolgreich umgesetzt und wie vorhandenes Potenzial voll ausgeschöpft werden kann.

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 3 plus 2.