Keyou entwickelt Technik, Komponenten und Brennverfahren, mit deren Hilfe konventionelle Verbrennungsmotoren zu emissionsfreien Wasserstoffmotoren transformiert werden können. Jetzt präsentiert der Motorenspezialist zwei Nutzfahrzeuge mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor.

Teile diesen Artikel :

Spätestens seit dem russischen Krieg gegen die Ukraine ist die Energieversorgung «das grosse Thema von und für Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder», wie «Die Zeit» unlängst festgestellt hat. Ganz hoch im Kurs ist bei den Bayern dabei Wasserstoff als zukünftiger Energieträger. Entsprechend erstaunt es auch nicht, dass in und um München herum bereits Start-ups entstanden sind, die sich mit Wasserstoff-Projekten auseinandersetzen.

Wasserstoff: Keyou bietet Umrüstsatz für Standardmotoren

Das Münchner Start-up Keyou präsentiert jetzt zwei Prototypen schwerer Nutzfahrzeuge mit Wasserstoffmotor – ein Lastwagen und ein Bus. Dafür entwickelt das Unternehmen einen Umrüstsatz für Standardmotoren.

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens enthalten der 18-Tonnen-Lkw sowie der 12-Meter-Stadtbus den eigens von Keyou entwickelten 7,8-Liter Wasserstoffmotor und basieren auf einer bereits vorhandenen Dieselmotorplattform. Beide Prototypen sollen erstmals live im September auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge einem breiten Publikum vorgestellt werden.

Für den 18-Tonnen-Lkw bildet ein Chassis des Daimler Actros die Basis. Keyou plant dabei ganz bewusst keine Eigenproduktion von Fahrzeugen und Motoren. Stattdessen konzentrieren sich die Münchner auf die Weiterentwicklung und Umrüstung von Neu- und Bestandsfahrzeugen. Nach den diesjährigen Fahrzeugtests will Keyou Ende 2023 gemeinsam mit ersten Kunden eine intensive Feldtestphase durchführen, wie das Portal «Automobil-Industrie» berichtet.

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 1.