Mit neuer Technik erreicht das Getriebeölservicegerät von Mahle eine hohe Reinigungswirkung und spart gleichzeitig Öl.

Teile diesen Artikel :

Für Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe hat Mahle ein Getriebeölservicegerät auf den Markt gebracht. Das ATX 280 funktioniert nach dem Prinzip des dynamischen Spülens. Im Gegensatz zum statischen Spülen wird dabei das gebrauchte Öl während des Spülvorgangs vor dem einströmenden neuen Öl hergeschoben und verdrängt. Das sorgt für einen geringeren Bedarf an Spülöl, verkürzt den Spülprozess laut Hersteller auf etwa zehn Minuten und verbessert die Reinigungswirkung bei einer hohen Austauschrate von etwa 95 Prozent.

Das ATX 280 ist über WLAN und Bluetooth vernetzt. Dadurch ist die interne Fahrzeugdatenbank stets auf dem neuesten Stand. Gleichzeitig lässt sich das Gerät mit einem Netzwerkdrucker verbinden, um Wartungsprotokolle auszudrucken. Damit sind die angefertigten Wartungsprotokolle – im Gegensatz zu denen heute oft verwendeter Thermodrucker – alterungsbeständig und archivierbar. Zudem kann der Wartungsbericht Kunden auf Wunsch direkt per E-Mail zugeschickt werden. Das ATX 280 ist zudem fernwartungsfähig.

Sortenreine Befüllung sichergestellt

Mit dem «Zero Cross»-Konzept kommt beim Mahle ATX 280 ein spezielles Reinigungsverfahren zum Einsatz, wenn von einer Ölsorte auf eine andere Ölsorte umgestellt werden muss. Nach Wechsel der einfach austauschbaren Ölbehälter führt das Gerät vollautomatisch eine Reinigung der Leitungen, Ventile und Schläuche durch. Damit ist eine sortenreine Befüllung garantiert.

Während des Getriebeölservices werden auf dem übersichtlichen Touchscreen fotorealistisch und nachvollziehbar alle Arbeitsschritte dargestellt. Der Inhalt des Bildschirms kann dabei auch auf das Smartphone gespiegelt werden. Das ist besonders hilfreich, wenn während des Wartungsprozesses beispielsweise verschiedene Schaltstufen eingelegt werden müssen. Das kann so bequem aus dem Fahrzeuginneren erledigt werden.

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 3.