Der Schweiz. Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS stellt die Weichen für den Wechsel an der Verbandsspitze und hat Patrick Eperon zum neuen Direktor ernannt. Patrick Eperon hat sich gegen rund 30 hochkarätige Mitbewerber durchgesetzt.

Teile diesen Artikel :

Der 54-jährige Romand Patrick Eperon wird sein Amt als Nachfolger von Christian Schärer offiziell an der Hauptversammlung 2023 antreten. Als designierter Direktor wird Patrick Eperon seine Tätigkeit am 1. Januar 2023 beginnen. Zusammen mit dem amtierenden Direktor Christian Schärer kann sich Patrick Eperon optimal in seine neue Funktion einarbeiten.

Christian Schärer wird Ende September 2024 in den Ruhestand treten und in den letzten Monaten seiner Tätigkeit dem VSS für spezifische Aufgaben weiterhin zur Verfügung stehen.

Brückenbauer und Verbandslobbyist

Patrick Eperon ist Politikwissenschaftler (Universität Lausanne). Zudem hat er einen Abschluss in Betriebswirtschaft und ist seit über 25 Jahren im Bereich der schweizerischen Infrastrukturpolitik tätig – früher beim Touring Club Schweiz (Politik und Wirtschaft) in Genf, dann beim Schweizerischen Gewerbeverband in Bern und bei der Genfer Geschäftsstelle der economiesuisse. Seit bald 15 Jahren ist Patrick Eperon Bereichsleiter «Mobilität» und seit 10 Jahren Medienverantwortlicher beim Centre Patronal in Lausanne, einem der grössten Wirtschaftsverbände der Romandie. Seit 2019 ist er zudem Verwaltungsratsmitglied des «Service intercantonal d’entretien du réseau autoroutier SIERA VD-FR-GE».

Im VSS engagiert sich Patrick Eperon seit rund sieben Jahren im Beirat und seit Mitte 2021 als dessen Präsident.

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 4 und 4.