Mit Hilfe der Flottenmanagementlösung Optifleet von Renault Trucks können Transportunternehmen die Rentabilität ihrer Fahrzeuge durch eine Senkung der Betriebskosten steigern und gleichzeitig etwas für die Zufriedenheit ihrer eigenen Kunden tun. Zur weiteren Steigerung der Produktivität seiner Kunden stattet Renault Trucks Optifleet mit den neuen Modulen «Health» (Gesundheit) und «Safety» (Sicherheit) aus. Dadurch können insbesondere Unfälle und ungeplante Ausfallzeiten bei LKW reduziert werden.

 

Teile diesen Artikel :

Der Markt des Strassengüterverkehrs ist hart umkämpft und daher stellen die Steuerung des Geschäfts in Echtzeit sowie die Beherrschung der wichtigsten Ausgabenposten einen unbestreitbaren Wettbewerbsvorteil dar. Renault Trucks unterstützt und erleichtert mit seiner Flottenmanagementlösung Optifleet den täglichen Betrieb von Transportunternehmen und ermöglicht so eine Leistungsoptimierung ihrer LKW und Fahrer. Optifleet besteht nun aus insgesamt fünf Modulen, die - den Bedürfnissen der Spediteure entsprechend - unabhängig voneinander aktiviert werden können.

  • Mit dem Modul «Check» sind Transportunternehmer in der Lage, den Energieverbrauch ihrer LKW zu kontrollieren und zu optimieren und damit die gesamten CO2-Emissionen zu reduzieren. Ausserdem können sie die Leistung ihrer Fahrer in Bezug auf umweltbewusstes Fahren analysieren und deren Entwicklung verfolgen. Mit «Check» ist es auch möglich, den Ladezustand der Batterien von Elektrofahrzeugen in Echtzeit abzurufen.
  • Mit dem Modul «Map» werden LKW in Echtzeit geolokalisiert. Der Flottenmanager kann so seine Touren optimieren und die Kunden über die genaue Ankunftszeit des Zustellers informieren, was wiederum zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt.
  • Das Modul «Drive» bietet die Möglichkeit, die Aktivitäts- und Ruhezeiten der Fahrer zu verfolgen. Zur Vereinfachung der Verwaltungsvorgänge können die Daten des Fahrtenschreibers auch aus der Ferne heruntergeladen werden.

Renault Trucks stattet Optifleet nun mit zwei neuen Funktionen aus: die Module «Health» und «Safety»:

  • Das neue Modul «Health» übermittelt die Berichte der Kontrollleuchten, die auf dem Armaturenbrett eines jeden Fahrzeugs erscheinen. Das Ganze erfolgt über eine Echtzeitbenachrichtigung auf dem Optifleet-Portal bzw. über eine E-Mail-Benachrichtigung. Dies ermöglicht dem Fuhrparkmanager eine Planung der entsprechenden Wartungsarbeiten sowie eine Vorhersage möglicher Ausfallzeiten von LKW.
  • Mit dem neuen Modul «Safety» können Vorfälle bei den Sicherheitssystemen des Fahrzeugs, wie z.B. beim Notbremsassistenten (AEBS - Advanced Emergency Brake System), bei der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC - Electronic Stability Control) oder beim Spurhalteassistenten (LDWS - Lane Departure Warning Systems) kontrolliert werden. Diese Funktion erkennt auch mögliche übermässige Brems- bzw. Beschleunigungsvorgänge. Das Transportunternehmen kann dank dieser in Echtzeit auf das Optifleet-Portal übertragenen oder per E-Mail versandten Daten eine objektive Analyse der Fahrweise durchführen. Zur Verringerung des Unfallrisikos und des vorzeitigen Verschleisses von Fahrzeugteilen gibt es anschliessend die Möglichkeit, bestimmten Fahrern eine gezielte Schulung anzubieten.

Die Optifleet-Module Check, Map, Drive, Health und Safety sind für die Baureihen Renault Trucks T, C und K verfügbar. Die Module Check, Map und Drive gibt es für die Baureihen Renault Trucks D und D Wide (Elektro- und Dieselantrieb). Optifleet ist zudem mit LKW anderer Marken kompatibel.

Transportunternehmen, die die Daten von Optifleet in ihre eigene Flottenmanagement-Software integrieren möchten, haben ausserdem in Echtzeit Zugriff auf Programmier- bzw. Anwendungsschnittstellen (API - Application Programming Interface).

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 8 und 2?