Gleich zwei neue Scania G410 B 6x2*4 NB CNG durfte die Lienhart Transporte AG im zürcherischen Bassersdorf in den letzten Wochen in Betrieb nehmen. Damit konnte der Anteil an biogasbetriebenen schweren Nutzfahrzeuge um zwei weitere Fahrzeuge erweitert werden.

Teile diesen Artikel :

Die Lienhart Transporte AG ist ein traditionelles Familienunternehmen, welches heute durch Felix Lienhart bereits in der dritten Generation geführt und verantwortet wird. Über die vergangenen Jahrzehnte konnte dabei ein breites und kundenorientiertes Dienstleistungsangebot auf- und stetig auch ausgebaut werden. So steht insbesondere der Bereich Entsorgung im Gastro- und Gewerbebereich ganz oben auf der langen Dienstleistungsliste.

Denn in jedem Gastro- oder Gewerbebetrieb fallen diverse Arten von wiederverwertbaren Abfällen an. Sei es allgemeiner Kehricht, Papier, Glas, Blechdosen und Altmetall, aber auch Speise- und Rüstabfälle gehören zu den Wertstoffen, welche durch korrekte Trennung und Wiederaufbereitung einer weiteren Verwendung zugeführt werden können. Doch auch in den Bereichen Kran- und Greiferarbeiten, Spezialtransporte, Containerreinigung sowie ein eigener Recyclinghof gehören heute zum breiten Dienstleistungsangebot.

Um den stetig steigenden Anforderungen nach einer nachhaltigen Transportlösung für Unternehmungen und Kommunen gerecht zu werden, entschied sich Felix Lienhart vor zwei Jahren, zwei seiner insgesamt vier Kehrichtfahrzeuge zu ersetzen und gleichzeitig auch einen aktiven Beitrag an einer nachhaltigen Transportlösung beizutragen. So wurden damals zwei identische Scania G410 B 6x2*4 NB Fahrgestelle mit umweltfreundlichen Biogas-Motoren als Antrieb bestellt. Denn damals war die Elektrotechnologie bei schweren Nutzfahrzeugen noch nicht so weit und für die benötigten Antriebskonzepte noch nicht verfügbar.

Auf der Basis eines vollluftgefederten 6x2*4 Fahrgestells wurde ein CG17N Fahrerhaus gewählt, welches dem Fahrer einen hervorragenden Kompromiss zwischen einer tiefen Einstiegshöhe für das häufige Ein- und Aussteigen, aber auch eine gute Übersichtlichkeit im städtischen wie auch regionalen Verkehr bietet. Dank lenk- und liftbarer Nachlaufachse ist das Fahrzeug zudem sehr wendig, was insbesondre bei engen Häuser- oder Gewerbezufahrten immer wieder von grossem Vorteil ist.

Angetrieben werden die beiden neuen Kehricht-Fahrzeuge durch einen 13-Liter Reihen-Sechszylinder-Motor mit 410 PS, die mit reinem Biogas betrieben werden und so ihren CO2-Ausstoss gegenüber den bislang eingesetzten Fahrzeugen gegen 100% reduzieren. Wenn das kein aktiver Beitrag für einen nachhaltigen Transport ist. Doch nicht nur der CO2-Ausstoss wird fast völlig eliminiert, die weiteren Verkehrsteilnehmer wie auch die Bewohner in dicht besiedelten Wohngebieten schätzen die deutlich reduzierte Lärmbelastung durch den Gas-Antrieb. Auch der Fahrer muss keine «Einbussen» in Kauf nehmen, sind doch die heutigen modernen Gasmotoren in Sachen Drehmoment und Durchzugskraft den Dieselmotoren absolut ebenbürtig, was das satte Drehmoment von 2’000 Nm jeden Tag von neuem unter Beweis stellt.

Aufbau von Contena-Ochsner AG – KOCO-Bordcomputer von G. Kolly SA

Als Aufbau erhielten die beiden neuen Fahrzeuge von der Firma Contena-Ochsner AG in Urdorf einen Stummer Medium XL-H V19b aufgebaut. Dieser Aufbau verfügt über ein Fassungsvolumen von 24 m3, welcher über eine SK351 Container-Schüttung mit Wiegevorbereitung und verschiebbaren Armen zur Leerung von Kunststoffbehältern bis zu einer Grösse von 1'700 Liter ausgelegt wurde. Das Tüpfchen auf dem i ist eine Schüttungswaage WIGA mit Deister-Antenne und KOCO-Bordcomputer der Firma G. Kolly SA in Le Mouret.

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 3 plus 7.