Bei schweren Nutzfahrzeugen bleibt Scania Trucks Spitzenreiter: Nach 2018, 2019, 2020, 2021 konnte Scania auch im 2022 die Marktführerschaft in der Schweiz verteidigen. Dies trotz anhaltenden Herausforderungen in der ganzen Lieferkette.

 

Teile diesen Artikel :

Bereits zum 5. Mal in Serie führt Scania die Rangliste der neu zugelassenen Fahrzeuge im Schweizer Nutzfahrzeugmarkt an. Mit 733 neu immatrikulierten Nutzfahrzeugen in der Schweiz kann die Scania Schweiz AG zusammen mit ihren freien Partnern erneut auf ein äusserst erfolgreiches Jahr 2022 zurückblicken, trotz schwieriger Wirtschafts- und Liefersituation in ganz Europa.

Mit diesem Erfolg unterstreicht Scania erneut, dass sie mit ihren Produkten, wie auch dem breiten Dienstleistungs-Angebot auf dem richtigen Weg ist, um auch in Zukunft bereit zu sein und so die Position als nachhaltigster Nutzfahrzeuganbieter weiter ausbauen kann. Bei einem Gesamtmarkt von 2'929 immatrikulierten >16t Nutzfahrzeugen bedeuten die 733 Scania etwas mehr als 25 Prozent Marktanteil, oder jedes vierte in der Schweiz zugelassene Nutzfahrzeug ab 16 Tonnen trägt den SCANIA Schriftzug auf der Kabinenfront. Dies bedeutet sogar eine leichte Steigerung des Marktanteils gegenüber dem Jahr 2021, was bei der herausfordernden Liefersituation zusätzlich für Scania spricht.

Scania SUPER Motorengeneration in der Schweiz angekommen

Für Francesco Romano, seit März 2022 Managing Director der Scania Schweiz AG, ist dieser erneute Erfolg eine Bestätigung des vor einigen Jahren eingeschlagenen Weges in eine nachhaltige Zukunft. Insbesonders die bestätigten Kundenerfahrungen mit den um mindestens 8 Prozent reduzierten Treibstoffverbräuchen mit der neuen Scania SUPER Motorengeneration ist bei den Schweizer Transportunternehmern mehr als nur angekommen.

«Es gilt unseren Kunden und Partnern einen ganz grossen Dank auszusprechen, dass sie trotz grosser Herausforderungen Scania auch im vergangenen Jahr die Treue gehalten haben und sogar noch zusätzliche Bestellungen getätigt haben. Nur mit einem Spitzenprodukt wäre diese fantastische Leistung nicht möglich gewesen. Nur dank unermüdlicher Arbeit und dem Engagement all unserer Mitarbeitenden wie auch Partner war es überhaupt erst möglich, unseren Kunden jederzeit mit Rat und Wissen zur Seite zu stehen und sie bei ihren Bedürfnissen und Herausforderungen bestmöglichst unterstützen zu können, war einer der wichtigsten Bausteine unseres letztjährigen Erfolges», so Francesco Romano.

Battery Electric Vehicle (BEV) Fahrzeuggeneration für den nationalen Fernverkehr

Aber auch für Stephan Oberli, seit einem Jahr als Sales Director bei der Scania Schweiz AG für den gesamten Lkw-Verkauf verantwortlich, war dieser Erfolg nicht einfach so zu erwarten. Ungewohnt lange Lieferfristen, abermalige Verschiebungen versprochener Liefertermine strapazierten die hohen Kundenerwartungen an Scania immer wieder auf ein Neues. «Im Weiteren bin ich sehr stolz auf unsere anfangs Juni 2022 lancierte Battery Electric Vehicle (BEV) Fahrzeuggeneration für den nationalen Fernverkehr, welches ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von vollelektrifizierten schweren Nutzfahrzeugen für Scania darstellt», so Stephan Oberli mit einem Blick zurück ins alte Jahr.

«Auch hier gilt es den Schweizer Kunden ein grosses Dankeschön auszusprechen, haben doch einige von Ihnen bereits mit einer Bestellung ihr erneutes Vertrauen in die Marke Scania getätigt, ohne das Fahrzeug je einmal gefahren zu haben. Wenn das kein Vertrauen in die Marke Scania ist», bedankt sich Stephan Oberli bei den Kunden.

Doch nun gilt es das Jahr 2022 ad acta zu legen und sich auf das neue und nicht minder herausfordernde 2023 zu fokussieren. Gilt es doch das grosse Orderbuch kontinuierlich abzuarbeiten und den Schweizer Kunden und Aufbauern Ihre längst bestellten Scania Nutzfahrzeuge auszuliefern, damit diese das tun können, wofür diese auch bestellt wurden; Transportaufgaben noch nachhaltiger ausführen zu können. Aber auch die Markteinführung der BEV nationaler Fernverkehr Fahrzeug-Generation so vorzubereiten, bei Bedarf mit der notwendigen Ladeinfrastruktur, damit diese ab dem ersten Einsatztag die hohen Erwartungen voll und ganz erfüllen können.

 

Kommentare
Haener Urs

Herzliche Gratulation zu diesem grossartigen Resultat

Ronald Köhler

tolle Leistung! Da Scania im Markt der E-LKW bereits ganz vorn ist sollte es jetzt auch kein Problem sein, diese Position auch noch auszubauen. Scania hat es bereits verstanden, zum E-LKW ihren Kunden auch gleich eines der besten Werkzeuge dafür an die Hand zu geben: Die Kempower Ladegeräte. Immer noch die einzigen, die jedem Fahrer auch aktuell den Ladezustand des Brummis ohne Extra App übermittelt. Jetzt kommts auch darauf an, die Logistikhubs dafür vozubereiten, denn „Standzeit gleich Ladezeit“ und nicht Wartezeit.
Next Generation Transport

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 8 und 6.