Scania hat anlässlich der letztjährigen IAA erstmals ihre neuen Biogas-Motoren angesprochen, aber als die hochmodernen Motoren kamen, hatten sie eine Überraschung in petto: Sie sind jetzt mit zwei Dritteln des erfolgreichen Super Antriebsstrangs gekoppelt. Das gut aufeinander abgestimmte Trio – die neuen Biogas-Motoren sowie die G25-Getriebe und die Achsen der Diesel-Geschwister – arbeiten so gut zusammen, dass Treibstoff-Einsparungen von 5 im Fernverkehr festgestellt und bestätigt wurden.

 

Teile diesen Artikel :

«Als wir diese Komponenten miteinander kombinierten, wurde schnell klar, dass wir einen Treffer gelandet hatten», sagt Ola Henriksson, Senior Product Manager für erneuerbare Treibstoffe bei Scania Trucks. «Genauso wie der Super Motor von der grösseren Spreizung des G25-Getriebes profitiert, gilt dies auch für die Biogas-Motoren. In Kombination mit dem Scania Opticruise Getriebe und den neuen Achsen können die Biogas-Motoren die meiste Zeit sehr nahe an ihrem 'Sweet Spot' arbeiten. Zusammengenommen führt dies zu einer Treibstoff-Einsparung von 5% durch diesen Antriebsstrang.»

Das Interesse an lokal produzierten Biomethan-Treibstoffen für Lkw (wie Bio-LNG oder Bio-CNG) steigt rapide an. Viele Unternehmen und Transportkunden haben den Ehrgeiz, ihre Strassentransporte hier und jetzt zu entkarbonisieren. Auf Biomethan basierende Lösungen sind über schnell wachsende Tankstellen-Netze leicht verfügbar, und die CO2-Emissionen können um bis zu 90% gesenkt werden (well-to-wheel).

«Biomethan-Treibstoffe sind definitiv die Lösung für Kunden, die schnell mit der Dekarbonisierung beginnen wollen», sagt Henriksson. «Unsere Biogas-Motoren decken ein breites Spektrum an Branchen und Anwendungen ab. Ein 40-Tonnen-Sattelzug kann mit unseren grössten Bio-LNG-Tanklösungen Reichweiten von bis zu 1'800 km erzielen. Nimmt man die 460 PS und die 2'300 Nm hinzu, die unser OC13 Motor bietet, hat man ein perfektes Werkzeug für den europäischen Fernverkehr.»

Die Biogas-Tankstellen-Netze werden in ganz Europa rasch ausgebaut, angetrieben durch die steigende Nachfrage und die grossen Akteure der Treibstoff-Industrie. Die Verringerung des CO2-Fussabdrucks ist nicht mehr nur etwas für «grüne» Unternehmen, die in der Öffentlichkeit Anerkennung finden wollen: Sie ist für die meisten ernsthaften Transport-Unternehmen eine reine Notwendigkeit, und alle verfügbaren Mittel müssen genutzt werden.

Die neuen Biogas-Motoren basieren auf dem renommierten 13-Liter-Gasmotor, den Scania bereits seit mehreren Jahren anbietet. Durch die Erhöhung der Motorleistung und die Vorbereitung auf künftige gesetzliche Anforderungen demonstriert Scania ihre Absicht, auf dem Weg der Dekarbonisierung einen noch grösseren Marktanteil zu gewinnen.

«Mit den CO2-Reduzierungen, der Fahrbarkeit und den Reichweiten, die wir jetzt anbieten, bin ich überzeugt, dass mehr Kunden erkennen werden, was für eine grossartige Lösung das ist», sagt Henriksson. «Es gibt so viele offensichtliche Vorteile und praktisch überhaupt keine Nachteile. Und auch der Fahrer kann sich über einen deutlich niedrigeren Geräuschpegel freuen.»

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 2 plus 3.