Ein bedeutender Schritt nach vorne: Scania stellt den Lkw mit digitalem Cockpit vor: «Smart Dash», das digitale Cockpit, ist der entscheidende Baustein, der für die Kunden und Fahrer von Scania den Weg zu digitalen Diensten, erhöhter Sicherheit und verbesserten Nutzererfahrungen freimacht.

Teile diesen Artikel :

«Smart Dash» heisst das digitale Cockpit mit zentralem Display für alle Informationen, welches eine nahtlose digitale Unterstützung im täglichen Ablauf für Fahrer und Unternehmer im Zusammenspiel mit Lösungen wie My Scania und Scania Driver App bietet. «Die Einführung markiert einen Entwicklungsschritt im Angebot von Scania innerhalb des Transport-Managementsystems», erklärt Stefan Dorski, Senior Vice President und Head of Scania Trucks. «Was unsere Kunden in den mit einem Smart Dash ausgestatteten Lkw erleben werden, ist der greifbare Ausdruck dieses nächsten Schrittes von Scania und seiner Ambitionen in Bezug auf Digitalisierung, Konnektivität und Sicherheit. Alles ist darauf ausgelegt, im Zusammenspiel von Scania Lkw mit unseren digitalen Diensten und Lösungen herausragende Nutzererlebnisse zu ermöglichen.»

Das Smart Dash wurde entsprechend dem modularen System von Scania für massgeschneiderte digitale Lösungen entwickelt. Es gibt verschiedene Leistungsstufen, wobei allen der modulare Aufbau gemeinsam ist. Das sorgt für eine nahtlose Koexistenz mit anderen digitalen Scania Lösungen wie My Scania oder der Scania Driver App.

«Wir betrachten das Smart Dash als ein Kernstück unserer digitalen Lösungslandschaft und als ein grossartiges Instrument zur Unterstützung der Fahrer», erläutert Dorski. «Es stellt einen besseren Zugang zu allen relevanten Informationen beim Fahren zur Verfügung und unterstützt diese bei anderen Aufgaben, wenn sie ihre Pause haben, zum Beispiel über die Scania Driver App und My Scania. Diese Lösungen sind alle miteinander vernetzt und sorgen für ein ausgesprochen intuitives Nutzererlebnis.»

Die neuen Allgemeinen Sicherheitsvorschriften der EU schreiben ab Juli 2024 verschiedene sicherheitsrelevante Merkmale für schwere Nutzfahrzeuge verpflichtend vor. Diese neuen Vorschriften, UNECE R155 und R156, gelten auch für Cybersicherheitstechnologien, die darauf abzielen, Manipulationen an Fahrzeugen zu verhindern. Scania hat für das elektronische System einen neuen Aufbau entwickelt, der sowohl bei Lkw als auch bei Bussen zum Tragen kommt. Diese neue Architektur ermöglicht eine intelligentere und schnellere Kommunikation sowie eine noch höhere Cybersicherheit und entspricht den neuen Bestimmungen.

«Für Scania decken sich diese neuen Anforderungen mit unserem Bestreben, eine lösungsorientierte Architektur zu gestalten, die unsere Kunden auf ihrem Weg in die Zukunft unterstützt», bestätigt Dorski. «Over-the-Air-Updates und intelligente On-Demand-Services werden den Kunden von Scania neue Möglichkeiten eröffnen und ihren Betrieb durch längere Betriebszeit und grössere Effizienz sicherer und profitabler machen.»

Scania ist einer der Hauptakteure bei aktiven und passiven Sicherheitslösungen in der Lkw-Industrie, mit einzigartigen Optionen wie den viel gelobten Seitenfenster-airbags. Dabei konzentriert sich Scania verstärkt auf aktive Sicherheitssysteme mit Kameras, Radar und Sensoren der neuen Generation. Die Einführung neuer unterstützender Sicherheits- und Warnsysteme wird den Fahrern helfen, Zwischenfälle zu vermeiden, wie sie häufig in geschäftigen und beengten städtischen Umgebungen vorkommen.

«Wir haben festgestellt, dass die Erwartungen der Kunden in Bezug auf unterstützende Sicherheitsfunktionen grösser geworden sind», erklärt Dorski. «Sie retten nicht nur Leben, sondern tragen auch dazu bei, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig den Stress und die Belastung für die Fahrer zu verringern.»

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 6 und 9?