Vom 8. bis 11. November 2023 pilgerte die Schweizer Fahrzeugbau- und Carrosserieszene zur Bernexpo. Die Mobilitätsmessen carrosserie-CH, transport-CH und aftermarket-CH zogen mehr als 43’000 Besucherinnen und Besucher in ihren Bann – inklusive Rennsimulator, Fahrzeugrestauration und Fachreferaten bei carrosserie suisse.

 

Teile diesen Artikel :

Nach mehreren Monaten Planung stand der Eröffnung der drei Mobilitätsmessen in Bern am Mittwoch, 8. November, nichts mehr im Weg. Um 9 Uhr morgens betraten erste Gäste das Gelände der carrosserie-CH, transport-CH und aftermarket-CH – der «Place to be» für die Fahrzeugbau- und Carrosseriebranche sowie alle Interessierten.

carrosserie suisse mittendrin

Der Branchenverband empfing die Besucherinnen und Besucher gleich mit zwei Ständen vor Ort. In Halle 7 präsentierte er die Branche und den Verband, in Halle 3.2 den Bereich Fahrzeugbau mit dem Beruf Fahrzeugschlosser/-in EFZ. «Ich bin hell begeistert», verlieh Felix Wyss, Zentralpräsident von carrosserie suisse, seiner Freude Ausdruck. «Man spürt hier die Mobilität hautnah, dies zu erleben, macht unheimlich Spass.»

Ähnlich klang auch Felix Trösch, Präsident der Nutzfahrzeugkommission des Branchenverbandes und Betriebsinhaber. Insbesondere der Austausch mit Branchenkolleginnen und -kollegen vor Ort sei bereichernd: «Ich denke, wir alle konnten hier in Bern einmal mehr wertvolle Gespräche führen. Wenn du irgendwo das persönliche Netzwerk pflegen und ausbauen kannst, dann hier an den Mobilitätsmessen, insbesondere mit einem eigenen Stand für unseren Beruf.»

Der Branchenverband organisierte zusammen mit dem Schweizer Garagenzuliefererverband Swiss Automotive Aftermarket SAA den Auftritt mit Ausstellern in Halle 7 – für den Carrossier Felix Wyss eine Selbstverständlichkeit: «Wir sind uns gewohnt, im Mittelpunkt mit dabei zu sein, wenn es um Mobilität geht, nicht zuletzt auch aufgrund vergangener Auftritte mit dem Branchenevent bei der Calag AG in Langenthal. Der Carrosseriebereich spielt in der Mobilität ganz vorne mit.»

Podium – Profis im Rampenlicht

Im Rahmen der carrosserie-CH stellte der Branchenverband zusammen mit der SAA ein Programm an Fachreferaten zusammen. Unterstützt wurden sie dabei auch vom MechaniXclub by ESA. Am sogenannten Podium präsentierten Fachpersonen während den gesamten vier Messetagen für die Branche relevante Themen in deutscher und französischer Sprache.

Eines der Referate drehte sich darum, wie Carrosseriebetriebe noch rentabler wirtschaften können, gehalten von Guy Romanens, der Betriebe zu diesem Thema berät: «Für mich war es sehr interessant, am Podium Tipps und Tricks zur Steigerung der Rentabilität weitergeben zu können. Das Thema ist für jeden Betrieb von Bedeutung mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit.»

Einigen Präsentationen wohnte auch Felix Wyss bei, um seinen Horizont zu erweiterten: «Die Inhalte öffneten mir die Augen und sind gerade für mich als Unternehmer spannend, teilweise musste ich gedanklich kurz innehalten und aufgrund der Tipps der Präsentierenden meine Ansichten hinterfragen.»

Die nächste Durchführung der Mobilitätsmessen ist für 2025 geplant.

Weitere Impressionen der Mobilitätsmesse finden Sie hier.

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 5.