Die GEOTHERM AG, ein Nischenanbieter in der Schweiz für Erdsondenbohrungen, gehört zur KIBAG-Gruppe und wird von dem Geschäftsführer Michael Zurkinden geleitet. Mit einer rund 30-jährigen Geschichte und Standorten in Düdingen sowie Bäch am Zürichsee, deckt das Unternehmen die gesamte Schweiz ab.

Teile diesen Artikel :

Das Kerngeschäft, die Erdwärmesondenbohrung, ist ein absolutes Nischenprodukt und macht etwa 95 Prozent der Aktivitäten aus. Im Interview berichtet Zurkinden aber auch von den Herausforderungen beim Bohren - von unerwarteten Wassereinbrüchen bis hin zu Kavernen.

Zurkinden hebt die Komplexität der Drehbohrgeräte hervor, welche er als «die komplexesten Baumaschinen» bezeichnet. Aus diesem Grund hat GEOTHERM eine eigene Werkstatt eingerichtet, die es ermöglicht, autark zu arbeiten und zeitnahe Reparaturen durchzuführen. Die Werkstatt pflegt nicht nur Autos und Bohrmaschinen, sondern auch Bootsmotoren, was zur Verlegung des Standortes von KIBAG Marina nach Düdingen 2018 führte.

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KSU

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KSU ist durch den Erwerb von Hebebühnen und Lastwagenliften gekennzeichnet. Zufriedenheit mit dem hervorragenden Projektablauf, insbesondere hinsichtlich der Kommunikation und Vorabklärungen, prägt die Beziehung der beiden Unternehmen.

Gute Beziehungen pflegt die GEOTHERM AG aber nicht nur mit ihren Partnern, sondern auch zum eigenen Personal. Das Unternehmen legt großen Wert auf nachhaltiges Wachstum und strebt danach, noch in 20 Jahren präsent und erfolgreich zu sein.

 

Erfahren Sie mehr auf ksu.ch unter der Rubrik Referenzen.

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 8 und 1.