Florent Lacilla hat es geschafft und holt sich in Dresden eine Goldmedaille als Automobil-Mechatroniker. Er schlägt damit eine Konkurrenz, die sich teils für Jahre auf diesen Moment vorbereitet hatte. «Ich habe alles gegeben», so der Westschweizer.

Teile diesen Artikel :

Der zweifache SwissSkills-Sieger und Automobil-Mechatroniker aus Cottens FR hat es gepackt. Florent Lacilla ist neuer Weltmeister in seinem Beruf. «Er hat es so verdient», sagte Olivier Maeder, Mitglied der AGVS-Geschäftsleitung und zuständig für den Bereich Bildung. Die Freude sei riesig.

Lacilla schloss in Dresden mit einem Resultat von 730 Punkten ab. Von den 23 angetretenen Teilnehmenden gewannen drei weitere Goldmedaillen. Diese gingen an Rank Hsu-Kun Chan aus China, Stefan Missbach aus Deutschland sowie Hannes Egger aus Italien. Mit Missbach und Egger hatte Lacilla bereits im Rahmen der SwissSkills in Bern im September ein Sondertraining absolviert. Mit ihren starken Leistungen schlugen sie unter anderem auch den Kandidaten aus Japan. Dies, obwohl die japanischen Teilnehmenden während zwei Jahren Vollzeit darauf vorbereitet werden. Der Beste von acht möglichen Kandidaten tritt dann an den WorldSkills an.

Nach der Rangverkündigung sagte Lacilla: «Es waren sehr intensive und auch ermüdende Tage. Ich habe alles gegeben und bin sehr, sehr zufrieden, natürlich ist es einfach nur cool.» Nach seinem Wettkampf fiel der 23-Jährige seiner Familie erleichtert in die Arme.

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 2 plus 7.