YEPP Logistic, Mr. Green und Mercedes-Benz zeigen, wie es geht: Mit neu gedachten Dienstleistungen, Kreislaufwirtschaft und elektrisch angetriebenen Fahrzeugen der neusten Generation.

Teile diesen Artikel :

Die Coronakrise hat das Konsumverhalten in den Industrieländern stark verändert. Gemäss Handelsverband.swiss ist der Onlinehandel in der Schweiz während der Pandemiejahre 2020 und 2021 um über 37% gewachsen. «Obwohl das Virus langsam aus den Köpfen der Menschen verschwindet, etablieren sich das Einkaufen in Onlineshops und viele weitere Dienstleistungen, die auf eine effiziente Logistik angewiesen sind, immer stärker», erklärt Tullio Bucher, Geschäftsführer und Partner von YEPP Logistics Ltd. «Damit diese Entwicklung für die Umwelt sogar ein Gewinn sein kann, braucht es clevere Ideen – und wirtschaftliche, CO2-neutrale Fahrzeuge wie den eSprinter von Mercedes-Benz», führt er weiter aus.

YEPP Logistics – innovationsgetriebener Logistikanbieter

YEPP Logistics gehört zu den besonders innovationsgetriebenen Logistikanbietern in der Schweiz. Im Event- und Promotionslogistikbereich gross geworden, erschliesst das Unternehmen laufend neue Geschäftsfelder. Fulfillment-Lösungen im eCommerce-Bereich – also das Lagern, Verpacken und Versenden von Waren für Onlineshops – ist eines davon. Diese Dienstleistungen möglichst umweltschonend zu gestalten, ist dem Unternehmen ein ehrliches Anliegen. Um diese Haltung sichtbar zu machen, hat das Unternehmen ein eigenes Label lanciert: «Green Bird». Unter diesem Label bündelt Yepp besonders umweltfreundliche und nachhaltige Logistikdienstleistungen. Und mehr: Green Bird ist auch eine innovative Begegnungs- und Netzwerker-Plattform, die bestehende Synergien nutzt und spannende Kooperationen ermöglicht. Immer mit dem Ziel der Nachhaltigkeit, etwa durch die Doppelnutzung von Fahrten.

«Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind seit jeher zentrale Werte in unserer Unternehmensphilosophie», betont Tullio Bucher. YEPP Logistics arbeite darum unermüdlich daran, ihre Touren nach und nach zu elektrifizieren und mit den Touren und Angeboten gleichgesinnter Unternehmen zu verbinden. Ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Ein Partner, der diese Idee teilt, ist das Unternehmen Mr. Green. Das engagierte Unternehmen sammelt bei über 10'000 Kund*innen in vier Kantonen unsortierte Werkstoffe ein – und führt sie dem korrekten Recycling zu.

Mr. Green sucht Synergien

«Warum sollten die Kunden von Mr. Green bei der regelmässigen Abholung der Werkstoffe nicht auch die Möglichkeit haben, Produkte aus einem Webshop zu erhalten oder Pakete zu retournieren?», fragt Tullio Bucher rhetorisch und ergänzt: «Solche Synergien suchen wir, denn diese sind nicht nur gut für die Umwelt, sie sind auch wirtschaftlich und vereinfachen den Alltag unserer Kunden klar.»

Natürlich seien solche Services nur mit hocheffizienten, elektrisch angetriebenen Fahrzeugen maximal umweltschonend, erklärt Tullio Bucher. Die Mehrzahl aller Fahrzeuge, die wir neu anschaffen, haben darum einen Elektromotor – und einen Stern. Vier neue Mercedes-Benz eSprinter machen den Anfang. Weitere sollen schon bald folgen.

Mercedes-Benz eSprinter deckt ein breites Spektrum ab

Dass sich die eSprinter mit Elektroantrieb bei YEPP und Mr. Green bewähren, ist sich Tullio Bucher sicher: «Wir testen den innovativen Transporter schon seit einigen Monaten auf Herz und Nieren. Darum wissen wir: Der neue Mercedes-Benz eSprinter deckt ein breites Spektrum urbaner Logistik souverän ab.»

Als Kastenwagen, wie er bei YEPP bzw. Mr. Green zum Einsatz kommt, beträgt sein Ladevolumen 11 m3. Identisch also mit seinem Pendant mit Verbrennungsmotor. Der Elektromotor treibt die Vorderräder mit 85 kW (Peak-Leistung) und einem Drehmoment von bis zu 295 Newtonmeter an. «Das sorgt für einen schönen Schub», lacht Valentin Visler, Gründer von Mr. Green. Die beiden Männer sind sich einig: Mit dem neuen eSprinter werde das Nützliche mit dem Angenehmen perfekt verbunden. Besonders im Stop-and-Go-Verkehr der Ballungszentren. Neben der positiven Umweltbilanz und der Wirtschaftlichkeit, mache es einfach Spass, das agile Fahrzeug zu fahren. Und mehr: Auch die verbauten Sicherheitssysteme seien Mercedes-typisch vorbildlich. «So macht nachhaltige Logistik rundum Freude», sagt Tullio Bucher abschliessend.

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 6 und 8?