Seit mehreren Jahren organisiert Norsk Scania AS für seine norwegischen Kunden einen Winterevent im Wintersportort Trysil. Ein im Winter unbenutztes Flugplatzgelände eignet sich dabei hervorragend für diesen «Scania Winter»-Event. So werden inzwischen auch Journalisten aus ganz Europa nach Norwegen eingeladen, um die verschiedensten Fahrzeugkombinationen mit verschiedenen Antriebssträngen bei richtig winterlichen Verhältnissen zu fahren.

Teile diesen Artikel :

Vom alten Scania 93 M 250 über den Scania SUPER und dem Scania V8 bis hin zum Battery Electric Vehicle (BEV), vom zweiachsigen Solofahrzeug über dreiachsige Zugmaschinen bis hin zum siebenachsigen Anhängerzug standen 25 Lastwagen in Reih’ und Glied auf dem grossen Platz inmitten der tiefverschneiten norwegischen Wälder bereit. Während der alte Militärlastwagen Scania 93 M mit Stachelketten durch fast unwegsames Gelände bewegt werden durfte, konnte auf der Landebahn der Schneepflug erprobt werden. Auf zwei weiteren kurvigen Strecken auf dem Flugplatzgelände wurde die Wendigkeit der verschiedenen Fahrzeugkombinationen erfahren. Wer über einen gültigen Führerschein verfügte, durfte die Lastwagen auf den öffentlichen Strassen testen. Die Strasse Richtung Trysil beinhaltete ein rund 6 km langes Gefälle, führte über eine Brücke und über einen Kreisverkehr und die Steigung zurück zum Flugplatzgelände. Der Schneefall am Vortag und Temperaturen von wenigen Minusgraden führten dazu, dass die Strasse sehr eisig und somit rutschig war. Sogar die Norweger selbst meinten, dass es eisiger sei als üblich. Vor allem mit den bis zu 60 Tonnen schweren Sattel- und Anhängerzügen musste beim Abwärtsfahren sehr sorgfältig mit Fussbremse und Retarder umgegangen werden. Die lupenreinen Schaltvorgänge des neuen GA25/35 Getriebe und der fein dosierbare Retarder trugen dabei viel zur sicheren Fahrt bei. Gleichzeitig mit der Strasse stieg wohl beim einen oder anderen Medienschaffenden auch der Blutdruck etwas an, wenn er fühlte, dass das Fahrzeug an Traktion verlor und sich die Antischlupfregelung einschaltete. Der jeweilige norwegische Beifahrer blieb jedoch die Ruhe selbst und betätigte lediglich die Achsentlastung und Differenzialsperre.

Scania präsentierte Fahrzeuge mit dem neuen 13-Liter SUPER-Motoren, die neuste Serie V8-Motoren, die BEV-Fahrzeuge mit bis zu 400 km Reichweite als Sattelzugmaschine und Dreiachser, sowie die um 27 cm längere Highline XL-Kabine der R- und S-Serie. Mit der Kombination aus tollen Fahrzeugen und wunderbarer Winterlandschaft hinterlässt der Scania Winter in Norwegen bei jedem Besucher unvergessliche Eindrücke.

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 1 und 4?