Innerhalb von zwei Jahren hat die Weibel AG ihre Fahrzeugflotte um 28 Mercedes-Benz Sprinter und zwei Citan Kastenwagen erweitert. Und es sollen noch mehr werden, denn die Transporter mit Stern passen perfekt zum ambitionierten Unternehmen.

Teile diesen Artikel :

Es habe noch nie jemand «nein» gesagt, wenn wir ihm einen Mercedes-Benz als Arbeitsfahrzeug angeboten haben, lacht Thomas Dietrich, Flottenverantwortlicher der Weibel AG. «Strassenbau, Spezialtiefbau, Umgebungsbau, Erdbau, Boden- und Wandbeschichtungen sind unsere Einsatzgebiete», ergänzt er. «Und weil wir bei allem, was wir tun, die höchsten Ansprüche an uns selbst haben, haben wir diese auch an unsere Arbeitsgeräte. Bei unserer Fahrzeugflotte setzen wir darum ganz auf die Marke mit dem Stern.»

Mercedes-Benz Sprinter: Nicht ohne Grund das «Transporter Original»

«Der Mercedes-Benz Sprinter gilt nicht ohne Grund als das Transporter Original», sagt Thomas Dietrich. «Auf dem Bau fürchten wir kaum etwas mehr, als dass eine Maschine oder ein Fahrzeug ausfällt. Denn das kostet Geld», ergänzt er. Während der vielen Jahre, die er in der Branche aktiv ist, habe er kaum einmal einen Stern stehen sehen. Fahrzeuge von Mercedes-Benz seien darum nicht nur «schöne und komfortable Arbeitsplätze», sie seien auch besonders sicher, zuverlässig, technisch wegweisend. Und wolle man doch einmal ein Fahrzeug mit Stern verkaufen, sei der Wiederverkaufswert hoch. Gerade beim Sprinter.

Infotainment im Cockpit – und 3.5 Tonnen im Schlepptau

Den Mercedes-Benz Sprinter gibt es in vier Fahrzeuglängen, mit drei verschiedenen Dachhöhen, mit Heck-, Front- und Allradantrieb, als Kastenwagen, als Tourer, als Pritschenwagen oder als Fahrgestell für eine Aufbaulösung. «Wir liefern für jeden Job den idealen Sprinter», sagt Andreas Jost, Verkaufsberater bei der MERBAG in Bern. «Insgesamt existieren über 1'700 Varianten.» Für die meisten Transportaufgaben der Weibel AG sind heckangetriebene Pritschenfahrzeuge mit Doppelkabine ideal.

Drei Viertel der Flotte bestehen darum aus dieser Fahrzeugvariante. Sie bringen Maschinen und Material zur Baustelle. Für den Mannschaftstransport kommen Sprinter- und Citan-Kastenwagen zum Einsatz. «Einige unserer Transporter haben wir mit individuellen Aufbauten für Spezialaufgaben angepasst», erklärt Thomas Dietrich. «Auch dafür eignet sich der Sprinter besonders gut.» Beeindruckend sei auch die Zugkraft: «3.5 Tonnen zieht er ohne Murren.»

Bei allen Fahrzeugen setzt die Weibel AG auf das wegweisende MBUX Multimediasystem. Mit 7 Zoll Touchscreen und der schnellen Festplattennavigation inklusive topografischer 3-D-Kartendarstellung sowie Live Traffic Informationen. «Das spart Zeit und Nerven», sind sich die beiden Männer einig. «Und wer entspannt am Arbeitsort ankommt, arbeitet einfach besser», doppelt Thomas Dietrich nach.

Auch Schwesterunternehmen setzt auf Mercedes-Benz

«Die Weibel AG ist ein regional verhaftetes Unternehmen wie wir», sagt Andreas Jost. Die Zusammenarbeit zwischen der MERBAG Bern und der Weibel AG sei denn auch nicht nur über Generationen gewachsen, sie sei – bei aller Professionalität – auch partnerschaftlich und herzlich. «So ist es für uns selbstverständlich, dass wir der Weibel AG zum Beispiel einen kostenlosen Hol-/Bringservice für die ganze Mercedes-Flotte bieten. Aktuell sind das rund 55 Fahrzeuge.»

Thomas Dietrich bestätigt: Das Gesamtpaket «Mercedes-Benz» überzeuge auf ganzer Linie. So setze auch das Schwesterunternehmen Biollay Spezialbau AG seit vielen Jahren erfolgreich auf den Stern – und die MERBAG Bern. Die nächsten vier neuen Sprinter erhält aber die Weibel AG. Sie sind schon bestellt.

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 9 plus 2.